Reiseprophylaxe

Reisen in den Süden birgt die Gefahr von dort vorhandenen Krankheiten. Daher ist es uns ein Anliegen, Sie über deren Prophylaxe zu informieren.

Ausbreitungsgebiet der Insekten welche Reisekrankheiten übertragen.
Ausbreitungsgebiet der Insekten welche Reisekrankheiten übertragen

Auslandsprophylaxe beim Hund (Minimalprogramm)

Aufgrund der aktuellen Verbreitung von Parasiten und den von ihnen übertragenen Erkrankungen, empfehlen wir zum Schutz Ihres Tieres zusammenfassend folgende Massnahmen:

Floh-, Mücken- und Zeckenschutz

Scalibor-Halsband (Wirkstoff: Deltamethrin)
1 Woche vor Reise anlegen, wirkt 6 Monate

Scalibor Halsband

oder

Effitix Spot-on (Wirkstoff: Permethrin)
mindestens 24 Stunden vor Abreise; alle 3-4 Wochen wiederholen

Effitix

 

Wurmkur gegen Herz- und Lungenwürmer, Bandwürmer sowie Spul- und Hakenwürmer

Milpro-Wurmkur   Anwendung von Milpro-Wurmkuren
-> direkt nach der Rückkehr aus dem Ausland, sowie 4 Wochen danach entwurmen.
Geht die Reise länger als 4 Wochen, muss bereits während den Ferien alle 28 Tage entwurmt werden.

Reisekrankheiten

Babesiose

Babesien sind einzellige Blutparasiten, die von der Braunen Hundezecke übertragenen werden. Die Parasiten führen zu einer Zerstörung der roten Blutzellen und somit zur Blutarmut. Die Tiere bekommen hohes Fieber, sind schwach und setzen oft roten Harn ab.

Wie kann ich mein Tier schützen?
Vektorbekämpfung (Zecke)
- Deltamethrin (Halsband; 1 Woche vor Reise anlegen, wirkt 6 Monate) oder Permethrin (Spot-on; alle 3-4 Wochen)

Ehrlichiose

Ehrlichien sind intrazelluläre Bakterien, welche von der Braunen Hundezecke übertragen werden. Sie infizieren Blutzellen und das Knochenmark. Der Verlauf kann akut oder auch schleichend sein und sich über Jahre hinziehen. Die Erkrankung äußert sich in Fieber, Schwäche und Blutungsneigung durch einen Abfall der Blutplättchen.

Wie kann ich mein Tier schützen?
Vektorbekämpfung (Zecke)
- Deltamethrin (Halsband; 1 Woche vor Reise anlegen, wirkt 6 Monate) oder Permethrin (Spot-on; alle 3-4 Wochen)

Leishmaniose

Leishmanien sind Blutparasiten, welche von Sandmücken (Phlebotomus) übertragen werden. Diese befallen insbesondere die Haut, das Knochenmark sowie die Lymphknoten und schädigen die Nieren. Die Erkrankung zeigt sich in Form von Hautveränderungen und Abmagerung. Die Leishmaniose kann nicht geheilt werden.

Wie kann ich mein Tier schützen?
Prophylaxe (Sandmücke)
- in der Dämmerung und abends Haltung nur im Haus
- Moskitonetz über dem Schlafplatz
- Deltamethrin (Halsband; 1 Woche vor Reise anlegen, wirkt 6 Monate) oder Permethrin (Spot-on; alle 3-4 Wochen)

Dirofilariose (Herzwurm)

Dirofilarien sind Würmer, die bei Hund und Katze im Herzen und in den Lungenarterien leben. Die Larven der Würmer werden von Stechmücken (Dirofilarien) übertragen. Bis es zu Beschwerden durch die sich entwickelnden erwachsenen Würmer kommt, kann ein halbes Jahr oder mehr vergehen. Die Tiere können Schwäche, mangelnde Belastbarkeit, Husten und Atemnot zeigen. Leider führt eine Therapie nicht immer zum Erfolg. Der vorbeugende Schutz ist jedoch sicher und einfach durchzuführen.

Wie kann ich mein Tier schützen?
Prophylaxe vor Stich der Sandmücke
- in der Dämmerung und abends Haltung nur im Haus
- Moskitonetz über dem Schlafplatz
- Deltamethrin (Halsband; 1 Woche vor Reise anlegen, wirkt 6 Monate) oder Permethrin (Spot-on; alle 3-4 Wochen)

Erregerbekämpfung juveniler Herzwürmer
- Milbemycinoxim/ Praziquantel (1 Tablette alle 4 Wochen)

Leptospirose

Leptospiren sind Bakterien, mit denen sich Hunde über Kontakt mit stehendem oder langsam fließendem, warmen Gewässern infizieren. Erkrankte Tiere zeigen unter anderem Fieber, Apathie, Gelbsucht, übermäßigen oder keinen Harnabsatz und manchmal auch Atemnot. Die Leptospirose ist eine Zoonose, das heißt auch Menschen können sich über Wasser oder bei einem infizierten Tier anstecken. Die Leptospirose kommt auch in Deutschland vor, ist jedoch im südlichen Ausland deutlich häufiger.

Wie kann ich mein Tier schützen?
- Kontakt mit stehenden Gewässern vermeiden
- Impfung (2 Impfungen im Abstand von 3–4 Wochen, dann 1 x jährlich für dauerhaften Schutz)

Hepatozoonose

Der Blutparasit Hepatozoon canis wird übertragen, wenn der Hund eine infizierte Braune Hundezecke frisst. Er befällt vor allem die Muskulatur und die weißen Blutzellen. Zum Ausbruch einer Erkrankung kommt es bei geschwächtem Immunsystem. Zu den Symptomen zählen Fieber und hochgradige Schmerzhaftigkeit; das Krankheitsbild kann jedoch vielfältig sein.

Wie kann ich mein Tier schützen?
Vektorbekämpfung (Zecke)
- Deltamethrin (Halsband; 1 Woche vor Reise anlegen, wirkt 6 Monate) oder Permethrin (Spot-on; alle 3-4 Wochen)

Weitere Informationen zum Parasitenschutz für jedes individuelle Land: https://www.esccap.ch/site/news/der-richtige-parasitenschutz-fur-jedes-land/

 

Checkliste – Haben Sie an alles gedacht?

  • EU-Heimtierausweises mit gültiger Tollwutimpfung (21 vor Grenzübertritt) Hundeapotheke
  • Reiseprophylaxe > Mücken- und Zeckenschutz, Wurmkur
  • Tabletten gegen Reiseübelkeit
  • Individuelle Medikamente
  • Wasser für die Fahrt
  • ggf. Maulkorb (Beachten sie die individuellen Vorschriften am Reiseziel)
  • Leine und Halsband mit ggf. Heim- und Urlaubsadresse
  • Futter
  • Fress- und Trinkwasser
  • Körbchen
  • Kotbeutel
  • Spielzeug
  • Reiseapotheke (Verbandsmaterial, Desinfektionstücher, Wundsalbe, Zeckenzange, Thermometer, Durchfallmedikament)
    Bei uns für nur CHF 59.90 erhältlich

Inhalt unserer Reiseapotheke

Hundeapotheke Hundeapotheke Hundeapotheke

Quellennachweise:
https://de.virbac.com/home/hund/urlaub-mit-dem-hund.html
https://www.esccap.ch/site/ 

Newsletter

Für Neuigkeiten aus unserer Praxis, tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein:

Kleintierpraxis Wetzikon GmbH, Dorfstrasse 4, 8620 Wetzikon ZH, Tel. 044 500 52 00, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regionen: Wetzikon, Robenhausen, Kempten, Aathal, Pfäffikon ZH, Bäretswil, Uster, Auslikon, Seegräben, Hinwil, Gossau