Tierarzt News

News aus der Praxis

Neues Kätzchen oder Katze? Was Sie wissen sollten.

Herzlichen Glückwunsch zum Schritt der Dienerschaft für eine der besten Kreaturen der Welt.
Gerade im Netz gibt es eine enorme Menge an Informationen über Katzen und oft ist es schwierig zu wissen, worauf man vertrauen kann. Daher haben wir versucht einige wissenswerte Informationen zusammenzustellen.

Wann sollte meine Katze zum ersten Mal zum Tierarzt?
Wir empfehlen 2-3 Tagen nach dem Einzug Ihres neuen Mitbewohners, einen Termin bei uns zu vereinbaren. Dabei wird Ihre Katze grundlegend untersucht, Sie erhalten Informationen betreffend der Impfung, dem Mikrochippen, der Wurm- und Flohkontrolle, der Kastration und der art- und altersgerechten Fütterung.

Wie bereite ich meine Katze auf ihren ersten Besuch beim Tierarzt vor?
Manche Katzen sind sehr entspannt, wenn es um das Reisen in einer Transportboxe geht. Für Andere, aber kann es einen grossen Stress bedeuten.
Dabei hilft es, die Transportbox bereits 2-3 Tage davor aufzustellen. Oft wird diese als Schlafplatz benutzt. Hilfreich sind auch sogenannte Pheromon-Sprays die vorab bei uns bezogen werden können und entspannend auf Ihre Katze wirken. Gerne dürfen sie den Einstieg in die Transportbox bereits vorab zuhause in spielerischer Art trainieren, dabei dürfen auch Leckerlis zum Einsatz kommen.

Wann muss ich mit meinem Kätzchen das erste Mal zur Impfung bekommen?
Die erste Impfung empfehlen wir ab der 8 Lebenswoche, da ab diesem Zeitpunkt der Schutz der mütterlichen Antikörper nachlässt.
Übernehmen Sie eine Katze die schon etwas älter ist, empfiehlt es sich den Impfstatus zu kontrollieren. Gerne helfen wir Ihnen dabei.

Was ist mit Entwurmung und Flohbehandlung?
Jedes Kätzchen sollte von Geburt an und kontinuierlich während ihres ganzen Lebens gegen die lästigen Endo- und Ektoparasiten geschützt werden. Die Häufigkeit und Art der Behandlung hängt davon ab, ob es sich um Innen- oder Aussenkatzen handelt. Wir beraten Sie dazu gerne.

Wann sollte ich meine Katze mit einem Mikrochip ausstatten lassen?
Der Einsatz eines Mikrochippes kann in jedem Alter durchgeführt werden. Wenn man es zeitlich planen kann, ist es ideal das Implantieren mit einer allfälligen Kastration zu verbinden. Wir empfehlen auf alle Fälle, die Verabreichung des Chippes bevor die Katze das erste Mal nach draussen darf. Auch bei Wohnungskatzen ist das Chippen sinnvoll. Denn nicht selten entwischt auch mal ein Stubentiger nach draussen und hat dann kaum eine Chance, wieder nach Hause zu finden.

Wie verhindere ich, dass meine Katze an all meinen Möbeln kratzt?
Katzen besitzen spezielle Drüsen an ihrer Stirn, Wangen, Schwanzbasis und Pfoten, um Objekte und andere Tiere zu "markieren". Leider kann dies manchmal unser Lieblingsmöbel sein! Der beste Weg dies zu vermeiden, ist Kratzbäume zu kaufen. Beschaffen Sie sich am besten einen Kratzbaum der das 1.5-fache der Länge Ihrer Katze hat. Das sorgt für eine gute Dehnung ihrer Körperlänge. Daneben haben wir bei uns in der Praxis auch Produkte, welche das «richtige» Kratzverhalten fördern.
Stellen Sie ausserdem sicher, dass Sie eine schöne Auswahl an Spielzeugen kaufen. Katzen sind natürliche Jäger und sind neugierige, intelligente Kreaturen, die gerne Dinge zu tun haben. Die attraktivsten Spielzeuge, sind diejenigen, die Fell und Federn haben.
Es ist wirklich wichtig, dass Sie sich mindestens zweimal am Tag mit Ihrer Katze beschäftigen und mit Ihr spielen, insbesondere bei Indoor-Katzen. Generell sagt man, dass eine Katze ungefähr 20 Minuten am Tag Ihre volle Aufmerksamkeit benötigt.

Kann ich mein Kätzchen nach draussen lassen?
Wir empfehlen, dass Ihr Kätzchen erst nach der Impfung nach draussen geht, am besten sollte es gechippt sein. Es ist auch nicht falsch die Kastration abzuwarten, da es danach reif genug ist um mit "den anderen Nachbarskatzen" fertig zu werden.

Wie kriege ich meine Katze stubenrein?
Die meisten Katzen sind von Natur aus sehr saubere Tiere und benutzen meist direkt die Katzentoilette. Beachten Sie, dass für Ihre Katze mindestens 2 Klo`s an unterschiedlichen Orten zur Verfügung stehen sollten. Das ist wichtig, da Katzen ihr grosses Geschäft gerne an einem anderen Ort verrichten, als das sie Urin absetzen. Bei Mehrkatzenhaushalten empfehlen wir folgende Anzahl an Katzenklos: Anzahl Katzen + 1 Toilette. Daher bei zwei Katzen 3 Toiletten.
Die Samtpfoten mögen weiches, feinkörniges Katzenstreu am liebsten. Falls Ihre Katze die Kiste nicht benutzen möchte, versuchen Sie eine andere Einstreu und/oder platzieren Sie die Kisten an einen neuen ruhigeren Ort.
Die wichtigste Regel ist, die Kiste sauber zu halten. Denn in freier Wildbahn setzen die Katzen ihr Geschäft die ganze Zeit an neuen sauberen Stellen ab. Suboptimal sind Katzenkisten, die oben geschlossen sind, da dies nicht dem natürlichen Verhalten entspricht.

Was passiert, wenn mein Kätzchen nach draussen entwischt?
Katzen sind wissbegierig und abenteuerlustig, so dass es nur eine Tür oder ein Fenster braucht, das offenbleibt und schon sind sie entwischt. Das Wichtigste ist, nicht in Panik zu geraten. Katzen haben einen unglaublichen Heimsuchungsinstinkt.
Suchen Sie zuerst gründlich das Haus ab, denn oft schläft Ihr Liebling zurückgezogen in einer Nische oder er ist irgendwo eingesperrt.
Wenn Sie sicher sind, dass sie nach draussen gelangt ist, können Sie mit einem Päckchen ihres Lieblingsessens schütteln und sanft nach Ihr/Ihm rufen. Schauen Sie unter Autos und in Ecken und Winkel. Lassen Sie die Nachbarn auch wissen, dass Ihr Kätzchen verschwunden ist und fragen Sie, ob Sie Hinterhöfe und Schuppen kontrollieren können.
Wenn Ihre Katze über eine längere Zeit verschwunden bleibt, wenden Sie sich an die örtlichen Tierärzte und schalten Sie ein Inserat auf https://www.stmz.ch. Es hilft immer, ein gutes Foto Ihrer Katze für alle Fälle zu haben. Denken Sie daran, Ihre Katze mit einem Mikrochip zu versehen.

Welche Pflanzen und Blumen sollte ich nicht im Haus haben?
Vermeiden Sie Pflanzen, die für Katzen im Haus oder Garten giftig sind.
Bewahren Sie Gartenchemikalien sicher auf und achten Sie darauf, wenn Sie im Garten selbst Schneckenköder oder Chemikalien verwenden - manche Arten können für Tiere sehr giftig sein.
Leider sind viele der schönsten Blumen für unsere Katzen potenziell tödlich. Lilien (alle Arten) sind unglaublich giftig. Amaryllis, Poinsettia, Alpenveilchen, Krokus und Azaleen sind auch alle toxisch für unsere Katzen. Weitere Auskünfte können Sie sich unter folgender Website holen: http://www.giftpflanzen.ch

Welche Art von Essen wird für ein neues Kätzchen empfohlen?
Grundsätzlich empfehlen wir eine gemischte Nahrung, bestehend aus 2/3 hochwertigem Nassfutter und 1/3 Trockenfutter. Das Futter sollte dem Alter entsprechend angepasst sein, gerne beraten wir sie individuell vor Ort über das richtige Futter für Ihre Katze.
Dieses Thema wird auch unter Optimale Ernährung der Katze noch ausführlicher behandelt.

Soll ich eine Versicherung abschliessen?
Dies ist natürlich Ihre persönliche Wahl.
Fortschritte in der Tiermedizin haben den Tierärzten den Zugang zu neuen diagnostischen Verfahren und Techniken ermöglicht. Dies ist eine gute Nachricht für das Wohlergehen unserer geliebten Haustiere, aber die Kosten für die Diagnose allein können teuer sein.
Bei der Auswahl einer Versicherung, lesen Sie das Kleingedruckte, welche Leistungen abgedeckt sind und für wie lange. Eine grosse Anzahl der von uns behandelten Erkrankungen sind chronisch und erfordern eine fortlaufende Behandlung und Überwachung, die in den folgenden Jahren teuer werden. Wir würden Ihnen nur empfehlen, eine Police abzuschliessen, bei der Ihre Katze für eine langfristige Krankheit oder "für das Leben gedeckt" versichert ist. Gerne geben wir Ihnen persönlich noch genauere Auskunft darüber und beraten Sie über die verschiedenen Versicherungsgesellschaften.

Wann sollte ich meine Katze kastrieren?
Wir empfehlen Ihre Katze in einem Alter von 6 Monaten zu kastrieren. Die Frühkastration hat den Vorteil, dass die Katzen einerseits sich nicht mehr fortpflanzen kann und Triebe wie das Harnmarkieren, sich viel weniger stark zeigen.

Für weitere Fragen und Unsicherheiten dürfen Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.
Wir freuen uns darauf Sie und Ihre Samtpfote persönlich kennenzulernen und wünschen für gemeinsame Zukunft viel Freude und Gesundheit.

Ihr Team der Kleintierpraxis Wetzikon

Newsletter

Für Neuigkeiten aus unserer Praxis, tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein:

Kleintierpraxis Wetzikon GmbH, Dorfstrasse 4, 8620 Wetzikon ZH, Tel. 044 500 52 00, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regionen: Wetzikon, Robenhausen, Kempten, Aathal, Pfäffikon ZH, Bäretswil, Uster, Auslikon, Seegräben, Hinwil, Gossau